Eine Woche BeiJing

Vor 3 Woche gingen wir in den “National Holidays” für eine Woche nach BeiJing. Von Shanghai nahmen wir am Sonntag den Nachtzug, welcher 12 Stunden brauchte bis wir in BeiJing eingetroffen sind.p1000089 Nach der Ankunft und einem Frühstück machten wir uns als erstes auf die Suche nach unserer Unterkunft, welche den Namen “Happy Chopsticks” hatte. In BeiJing gaben wir uns das volle Touristenprogramm: Forbidden City, Great Wall, Summer Palace, Mausoleum. Die Bilder zu den einzelnen Ausflügen könnt ihr euch unter Galerie anschauen.

Auch kulinarisch haben wir neues probiert. Zum einen assen wir eine Pekingente, was ja fast zum Pflichtprogramm gehört,beijing-764 aber wir versuchten auch einige frittierte Insekten (Von mir gibt es leider kein Beweisfoto).p1010413

Im vergleich zu dem Teil von Shanghai, den ich kenne hat mir BeiJing einiges besser gefallen. BeiJing wirkt traditioneller ist ist nicht so stark in die Höhe gewachsen wie Shanghai. Das einzige was ich von Shanghai vermisst habe waren die QQ’s.

Diese Ferien, welche für mich die ersten Sightseeing-Ferien meines Lebens waren, waren super toll wenn auch ein Bisschen anstrengend.

6 Kommentare

  • By Yves, 26. Oktober 2011 @ 09:08

    Haha awesome. Coole Pic’s! Jetzt muesch halt namal so es fiech esse, damit es Bewisfoti chasch mache =D
    Sind di frittierte WEizestange fein?

  • By andreas.ziegler, 27. Oktober 2011 @ 07:58

    Weläs Bild meinsch mit Weisästangä?

  • By Lukas Haldemann, 6. November 2011 @ 16:23

    Hoi Andi
    Kuul ab und zu öppis vo dir z’ghöre. Dir schiints ja ganz guet z’gfalle in China. Chunsch klar mit em chinesisch?
    Wünsch der wiiterhin e gueti Ziit

  • By andreas.ziegler, 7. November 2011 @ 06:04

    Salü Luki
    Ich chumä leider nöd so vil zum Schribä, wiä ich eigentlich will. Diä obligatorischä Husufgabä und Projäkt sorgäd däfür, dass mir nöd langwilig wird. China gfallt mär ganz guät aber läbä chönti da nöd für immer (Äs git halt doch Sachä, wo mich zu fescht störäd). Wägä dä technischä Fächer chunt mis Chinesisch leider chli z’churz. Ich han 6 Stundä Chinesisch pro Wuchä, was eigentlich au vil isch aber zum lärnä chumi leider z’wenig.

  • By Yves, 28. November 2011 @ 18:07

    Sry han nüm ah min Kommentar denkt.
    Die meini:

    http://www.boke.ch/wp-content/gallery/beijing_1/p1000099.jpg

  • By andreas.ziegler, 29. November 2011 @ 10:43

    Diä sind no fein gsi. Dä Kolleg hät gmeint das seg eigentlich typisch spanisch. Chinesä kopiäräd halt würkli alläs :-)

Links to this Post

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Leave a comment

WordPress Themes | Photo by ZaNuDa